Herzlich willkommen!

Der Verein Bürgerenergie Überlingen wurde mit dem Ziel gegründet, sich durch bürgerschaftliches Engagement für den Erhalt, die Förderung sowie die zukünftige Verwendung des 1923 erstellten und 2012 unter Denkmalschutz gestellten Wasserkraftwerks in Überlingen einzusetzen.

Leider hat das Stadtwerk am See nun die Verhandlungen mit uns zur Übernahme des Wasserkraftwerks abgebrochen. Lesen Sie dazu unsere Pressemitteilung und unser Abschlusskommuniqé.

Wir bedanken uns für Ihr großes Interesse in den letzten Monaten und Ihre Unterstützung und freuen uns über Ihre Meinung!

Was treibt uns an?

Erneuerbare Energien gehören zu den wichtigsten Stromquellen in Deutschland und ihr Ausbau ist eine zentrale Säule der Energiewende. Die Energiewende ist nicht nur ein Akt der Politik und der großen Energieversorger. Sie kann nur gelingen, wenn sie auch vor Ort vorangetrieben wird. Jeder kann dazu beitragen. In diesem Sinne strebt die Bürgerenergie Überlingen die Reaktivierung des Wasserkraftwerks in Überlingen und seine Umwidmung als Pumpspeicher im Einklang mit der Natur an.

Die Bürgerenergie Überlingen sieht die Errichtung des Speichersees, den Bau der Leitungen und der Turbinenanlage durch die Vorfahren vor etwa 100 Jahren als eine herausragende Leistung an, die eine zukunftsgerichtete Weiterführung verdient.

Wie kann das Wasserkraftwerk in Überlingen seinen Teil zur Energiewende beitragen?

Der Anteil der erneuerbaren Energien an der gesamten Bruttostromerzeugung betrug im ersten Halbjahr 2019 in Deutschland bereits etwa 41 Prozent. Das Ziel ist ihr weiterer Ausbau. Da aus Sonne und Wind jedoch wetterbedingt nicht konstant Strom produziert werden kann, ist ein dezentraler Energiespeicher, wie das Wasserkraftwerk ideal, um diese Schwankungen im Netz auszugleichen.

Wenn die Sonne scheint und es beispielsweise mittags zu Überkapazitäten an Solarstrom kommt, kann dieser genutzt werden, um das Wasser vom Bodensee in den Andelshofer Weiher zu pumpen. Umgekehrt – ist zu wenig Solarstrom vorhanden, kann das Wasser abgelassen werden und der Stromproduktion dienen.

Bei diesem Regelenergiebetrieb handelt es sich um sehr kleine Mengen an Wasser verglichen mit der Gesamtwassermenge des Andelshofer Weihers, d.h. die Pegelschwankung ist sehr gering. Energetisch betrachtet, können tagsüber kontinuierlich bis zu 500 Kilowatt Stromüberschuss gespeichert oder andersherum, z.B. abends, zusätzlich mehr als 20 Elektroautos - beispielsweise des Volkswagen Typs ID.3 - gleichzeitig an Schnellladesäulen im Stadtgebiet geladen werden, ohne, dass das Stromnetz dadurch beeinträchtigt würde. Insgesamt könnte im Andelshofer Weiher, selbst bei nur geringen Pegelschwankungen, ausreichend Energie für täglich ca. 300 vollständige Ladevorgänge für diese Fahrzeuge zwischengespeichert werden.